Ehrenkreuzverleihung

10.10.2012 19:00

Max Himmelstorfer für 25 Jahre aktiven Dienst geehrt

Zeitungsbericht der PNP vom 13. Oktober 2012

Kößlarn.  Die Verleihung von Ehrenabzeichen an verdiente Feuerwehrleute im Sitzungssaal des Rathauses stellte ein Novum dar. Denn erstmals wurde sie für die drei Feuerwehren von Kößlarn, Thanham und Oberwesterbach durchgeführt.

?So konnte Bürgermeister Franz Holub ihre Vorstände Franz Plattner, Josef Abtmeier und Georg Hager, ihre Kommandanten Christian Hauner, Ludwig Entholzner jr. und Wolfgang Eiblmeier, die Ehrenvorstände Martin Krenner und Ludwig Entholzner sen., die Ehrenkommandanten Anton Messmer, Josef Lebmann und Hermann Feichtinger, die Festmutter der Feuerwehr Oberwesterbach, Anita Wieser, und den ehemaligen Kommandanten der Feuerwehr Kößlarn, Manfred Stieglbauer, begrüßen. Als Ehrengäste hieß er Landrat Franz Meyer, Kreisverbandsvorsitzenden Alois Fischl, Kreisbrandrat Josef Ascher, Kreisbrandinspektor Peter Högl und Kreisbrandmeister Max Ebertseder willkommen.

Einsatzfreude und Fachkompetenz? Mit den Schlagworten "Retten, Löschen, Bergen, Schützen" umriss Holub das umfassende Aufgabenfeld der Feuerwehr, das nur mit Idealismus, Verlässlichkeit, Einsatzfreude und Fachkompetenz bewältigt werden könne. Dieser menschliche Einsatz sei aber nur dann wirkungsvoll, wenn er durch die technische Ausrüstung unterstützt werde. Der Marktgemeinderat habe deshalb stets ein offenes Ohr bei der Bewilligung von nötigen Anschaffungen versicherte Holub. Sein Dank galt den Feuerwehrleuten für den freiwilligen und ehrenamtlichen Dienst, aber auch den Familienangehörigen, die zu der Feier ebenso geladen waren.

? Im Rahmen der Verleihungsfeier betonte Landrat Franz Meyer die große Anerkennung der Feuerwehren in der Öffentlichkeit, die in Europa auf dem ersten Platz in der Beliebtheitsskala stehen. Dies sei auf die Bereitschaft der Feuerwehrler zurückzuführen, persönliche Bedürfnisse zugunsten des Engagements für die Gesellschaft und für die Gemeinschaft zurückzustellen ? und das rund um die Uhr, 365 Tage im Jahr. Für die Feuerwehren im Landkreis Passau würden das für das Jahr 2011 zehn Einsätze pro Tag oder 66000 Stunden Dienst bedeuten, zog der Landrat Bilanz.

?Die Feuerwehren würden somit für die Kultur des Helfens und der Verantwortung stehen und würden auch die Heimat als Stütze in den Gemeinden und Dörfern prägen. Ihren Dienst und ihren Stellenwert in der Gesellschaft umriss er mit drei Vs, nämlich "Verantwortung, Verlässlichkeit, Vertrauen". Die Feuerwehren, die aus der Geschichte gewachsen seien und die sich in der Gegenwart bewährt hätten, würden auch in der Zukunft gebraucht werden. Deshalb solle auch die Jugend für das aktive Mittun nach dem Motto "Komm und mach mit!" gewonnen werden. Die langjährigen Mitglieder der Ortsfeuerwehren seien deshalb Vorbilder in ihrer Feuerwehr und in der Gesellschaft. Die staatliche Ehrung mit den Ehrenzeichen sei eine Anerkennung und ein "Vergelt’s Gott" des Freistaates Bayern und des Landkreises Passau, unterstrich Landrat Franz Meyer.

?Zusammen mit Kreisbrandrat Josef Ascher, der die Feuerwehrler bat, weiterhin als "Werbeträger" aufzutreten, um die Zukunft der Feuerwehren zu sichern, nahm er die Ehrung vor. So verliehen sie das Ehrenzeichen in Gold für einen 40-jährigen Dienst und das Ehrenzeichen in Silber für einen 25-jährigen Dienst. Von der FFW Feuerwehr Kößlarn wurden Anton Messmer mit dem Ehrenzeichen in Gold und Hermann Penninger, Bernhard Müller sowie Bernhard Tausch mit dem Ehrenzeichen in Silber ausgezeichnet. Von der Feuerwehr Thanham wurden Franz Feuchtinger, Franz Hufnagl sowie Franz Plaschko mit dem Ehrenzeichen in Gold und Bernhard Abtmeier, Johann Baumgartner, Ludwig Entholzner, Josef Lebmann und Max Simmelbauer mit dem Ehrenzeichen in Silber geehrt, das auch an Max Zeindl nachgereicht wird. Von der FFW Oberwesterbach erhielt Max Himmelstorfer das Ehrenzeichen in Silber.

? Eine besondere Ehrung erfuhr der frühere Kommandant Manfred Stieglbauer mit der Verleihung des Ehrenzeichens in Silber vom Landesfeuerwehrverband. Anlässlich der Verleihung würdigte Kreisverbandsvorsitzender Alois Fischl dessen Verdienste in der 14-jährigen Funktion als Kommandant der Feuerwehr Kößlarn. Stieglbauer sei nach innen ein Vorbild für die Feuerwehrjugend und nach außen für die Gesellschaft. Als Laudatoren brachten Kommandant Christian Hauner und Vorstand Franz Plattner ihre Wertschätzung für die gut organisierte Leitungsarbeit und für den engagierten Einsatz beim Neubau des Feuerwehrhauses zum Ausdruck. Mit einem Blumenstrauß wurde Ehefrau Annemie bedacht.

Bericht von Hanns Butz, Bilder: Franz Plattner

THL- Übung am 29. September 2012

24.09.2012 00:00

Unter der Anleitung vom Kößlarner Kommandanten Christian Hauner, Bernhard Eichler und Markus Rembart konnten 14 Mann das Öffnen eines KFZ mit dem Spreizer und der Schere (vom LF 16 der Kößlarner Wehr) üben.

60.ster Geburtstag von Hubert Osterholzer

04.05.2012 21:19

Die Oberwesterbacher Wehr gratuliert seinem langjährigen Vorstandschaftsmitglied und Gruppenführer Hubert Osterholzer zum 60-sten. Im Bild der Jubilar bei der Begrüßung "zur Versammlung".

Jahreshauptversammlung

03.03.2012 19:00

Bericht der PNP am 10.03.2012

Von Marita Pletter

 Georg Hager führt nun den Feuerwehrverein

Kößlarn. Nach dem gemeinsamen Gottesdienst in der Pfarrkirche Kößlarn haben die Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr Oberwesterbach im Gasthaus Wieser ihre Jahreshauptversammlung mit Neuwahlen abgehalten.

Humorvoll und unterhaltsam?

    Sogar der Kassenbericht des Kassiers, Georg Steinleitner, den man gerne entlastete, und der unter anderem die Kosten für die Restaurierung der Fahne anlässlich des hundertjährigen Jubiläums im vergangenen Jahr, auflistete ("Nun ja, wir haben die Fahne halt ein wenig gewaschen") gestaltete sich als humoristische Vorstellung.

   Nicht nur das hundertjährige Jubiläum hatte die so kleine wie traditionsreiche Wehr 2011 begehen können, auch viele andere Aktivitäten hatte es gegeben, frohe und traurige, Geburtstage und Sterbefälle, Hochzeiten, die Einweihung des neuen Feuerwehrhauses der Kößlarner Wehr, Teilnahme an den Jubiläen anderer Wehren ? und freilich auch Funk -und Alarmübungen, Sicherheitswachen, Einsätze bei Bränden, Sturmschäden und Verkehrsunfällen. Bürgermeister Franz Holub dankte somit auch im Namen der Bevölkerung, der ganzen Wehr, dem Vorstand, wie dem ersten und zweiten Kommandanten. Während der Vorsitzende Richard Mayerhofer die gesellschaftlichen Ereignisse des letzten Jahres Revue hatte passieren lassen, blickte Kommandant Wolfgang Eiblmeier zurück auf die Einsätze, die Aufgaben der Wehr 2011. Und während Richard Mayerhofer sich nicht mehr zur Wahl stellte und die Versammlung Georg Hager zu dessen Nachfolger wählte, wurde Wolfgang Eiblmeier erneut in seinem Amt als Kommandant bestätigt. Auch der zweite Kommandant Thomas Weichmann wurde einstimmig wiedergewählt. Anstelle des ausgeschiedenen Vorsitzenden, wählte man als seinen Nachfolger Georg Hager, und Manuel Hainthaler trat an die Stelle des bisherigen zweiten Vorsitzenden, Max Himmelstorfer, der sein Amt zur Verfügung gestellt hatte.

?Zu Beisitzern wurden gewählt: Thomas Osterholzer, Franz Bimesmeier, Johann Edmeier, Josef Schrädobler, Christoph Hasenberger.

Treue Mitglieder wurden geehrt? Für zehn Jahre Mitgliedschaft ehrten der neue und alte Vorsitzende, Hager und Mayerhofer, gemeinsam sechs Mitglieder: Christina Fischer, Manuel Hainthaler, Philip Osterholzer, Andreas Schrädobler, in Abwesenheit: Paul Hainzlmeier und Thomas Stapfer.

?Für dreißig Jahre Mitgliedschaft: Franz Bimesmeier, Erwin Wieser, Wolfgang Eiblmeier.

? Wolfgang Eiblmeier ernannte zum Feuerwehrmann Christoph Hasenberger und Martin Fischer, zum Oberfeuerwehrmann Thomas Osterholzer; und zum Hauptfeuerwehrmann Georg Steinleitner.

? Bürgermeister Franz Holub betonte, dass "Hier zu sein" für ihn mehr sei als eine Pflichtübung eingedenk des hohen gesellschaftlichen Stellenwerts, den man der Feuerwehr einräume; nicht nur er dankte für das große Engagement und die in hohem Masse geopferte Freizeit, um "anderen Menschen beizustehen, Gefahren abzuwehren", dankte für die Großeinsätze wie die scheinbar "kleinen Hilfeleistungen". Auch der Kreisbrandinspektor Peter Högl würdigte, dass die Feuerwehrleute oft Einsätze bewältigten, "die man nicht vergisst, die im Kopf bleiben".

? Man konzentriere sich zwar primär auf junge Menschen, die nachfolgen möchten, doch "brauchen wir auch Quereinsteiger", sagte der Kreisbrandinspektor. Aber alle müssten lernen, dass man auch mit Martinshorn und Blaulicht nicht jede Freiheit habe auf der Welt. "Denn auch hier gibt es Verkehrsregeln."

 

70.ster Geburtstag von Franz Birkl

27.01.2012 20:27

Feuerwehr Oberwesterbach gratuliert zum 70. Geburtstag

Eine Abordnung der Oberwesterbacher Feuerwehr gratuliete dem Jubilar Franz Birkl zum 70.sten Geburtstag. Franz Birkl war von 1977 bis 1994 Ausschussmitglied des Vereins. Die Oberwesterbacher Feuerwehr bedankt sich für die Treue zum Verein und wünscht für die Zukunft noch viele und gesunde Jahre.